Wissenswertes

Prophylaxe

Als Prophylaxe werden alle vorbeugenden Massnahmen verstanden, die Sie selbst bzw. der Zahnarzt ergreifen kann, um die Zähne solange wie nur möglich gesund zu erhalten.
Leider werden nicht alle Prophylaxemassnahmen von den Krankenkassen übernommen, deshalb sollten Sie sich zunächst bei uns darüber informieren, wenn Sie ein persönliches Vorbeugeprogramm gestalten wollen.

Fluoridierung

Im menschlichen Organismus ist Fluorid ein lebensnotwendiges Spurenelement, das sich besonders in den Knochen findet. Für den Menschen optimal wäre eine Zufuhr von rund 1 Milligramm Fluorid pro Tag, jedoch bei unserer Art der Ernährung nehmen wir aber nur rund 0,3 Milligramm auf. Fluorid spielt eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung der Zähne. Karies beginnt damit, dass Säuren einen Bestandteil des Zahnschmelzes herauslösen. Die Flouride, wenn sie im Kontakt zu den angegriffenen Zähne kommen, reparieren diesen beginnenden Kariesschaden.

Mundhygiene

Das Wissen über den Umgang mit der Mikroflora im Mundbereich, kann entscheidend dazu beitragen, dass Sie die Gesundheit Ihrer Zähne länger erhalten. Zur Mundhygiene gehört mehr als das Erlernen von richtigen Zähneputz-Techniken.
Hier nur ein Beispiel:
Soll man einen Apfel vor dem Schlafengehen essen?
Die Fruchtsäure des Apfels (auch sonstige Säuren) weichen den Zahnschmelz auf. Wenn Sie jetzt Zähne putzen, dann wird die äußerste Schmelzoberfläche regelrecht weggebürstet. Wenn Sie nun die Zähne gar nicht mehr putzen ist auch nicht gut, denn der Fruchtzuckerrest vergärt (wenn kein Speichel fließt) und es werden Karies gefördert.
Richtig ist, wenn die Zähne erst mindest eine Stunde nach dem Genuß von Obst oder Süssigkeiten geputzt werden.

Versiegeln

Dabei werden die Fissuren (Grübchen) mit Kunststoff geschützt.
Zum Schutz der bleibenden Backenzähne wird die Kaufläche versiegelt.